Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Fragen > Fragenarchiv > Naturwissenschaft > Biologie > Klassifikation

Waren die Vorfahren von Schlangen giftige Eidechsen?

Frage von:
Datum: 12.11.2008

Guten Abend!

Man kann Schlangen als Eidechsen betrachten, die ihre Beine verloren haben. Ich habe dazu zwei Fragen:

1) Gibt es giftige Eidechsen?
2) Und warum sind einige (nicht alle) heutigen Schlangen giftig? Waren die Vorfahren dieser Schlangen giftige Eidechsen?

Viele Grüße.


Antwort von:
Datum: 17.11.2008

Ach, was für tolle Fragen! Und dazu noch hochaktuell!

Man kann in der Tat Schlangen als Eidechsen betrachten, die ihre Beine verloren haben. Es gibt in der Natur Schlangen mit Relikten eines Beckens und Hinterbeinen. Fossilien von Schlangen mit Hinterbeinen sind ebenfalls bekannt.

Zur Giftigkeit: Es sind nicht alle Schlangen giftig (Nattern, mit Ausnahme der Eidechsennatter, sind nicht giftig). Allerdings besitzt die Mehrheit der heutigen Schlangen Speichel mit toxischen Eigenschaften (die von Art zu Art variieren). Man ist deshalb der Meinung, dass der gemeinsame Vorfahre all dieser Schlangen einen potentiell toxischen Speichel besaß.

Manche Eidechsen haben ebenfalls einen giftigen Speichel, zum Beispiel die Gila-Krustenechse (Heloderma suspectum), die in den Wüsten des Südwestens der USA lebt. Sie ist durch die belgisch-französische Comic-Serie "Blueberry" bekannt und durch manche Italowestern (im Englischen heißt sie Gila monster).

Vor kurzem war man noch der Meinung, dass sich die Fähigkeit, Gift zu produzieren, bei Schlangen und Eidechsen unabhängig voneinander entwickelt hat. Die Giftmoleküle sind jedoch in beiden Fällen sehr ähnlich, so dass es so aussieht, als gäbe es einen einzigen gemeinsamen Vorfahren für Schlangen und Eidechsen, und dass dieser einen giftigen Speichel hatte. Anschließend haben die meisten Eidechsen und einige Schlangen diesen giftigen Speichel im Laufe ihrer Evolution wieder verloren, während bei anderen Arten, bei giftigen Schlangen und Eidechsen, sich die Giftigkeit noch verstärkt hat.

Diese Erklärung ist ganz neu, von 2006. Sie wird durch zahlreiche Untersuchungen gestützt.

Quellenangabe (Achtung kompliziert!): Kapitel 12 aus "Le ver qui prenait l’escargot comme taxi. Et autres histoires naturelles" [deutsch: Der Regenwurm, der die Schnecke als Taxi benutzte, und andere Geschichten aus der Natur] von Jean Deutsch, Seuil, 2007

Vielen Dank für Ihre Frage und bis bald!
Bruno Chanet


Antwort von:
Datum: 17.11.2008

Ja, Schlangen gehören zu den Toxicofera, einer Gruppe (einem Taxon) der Schuppenkriechtiere. Dies wurde erst vor kurzem aufgrund von molekularphylogenetischen Untersuchungen und erneuter Betrachtung anatomischer Merkmale festgestellt.

Die Toxicofera gehören zu einer Gruppe, deren gemeinsamer Vorfahre proteinartige Giftstoffe produziert hat. Zu den Toxicofera gehören die Schlangen, die Warane, die Krustenechsen (Heloderma), die Höckerechsen (Xenosaurus), die Schleichen (Anguidae), die Leguane (Iguanidae), die Agamen (Agamidae) und die Chamäleons. Mehrere Mitglieder dieser Gruppe haben mit der Zeit ihre Giftdrüsen verloren: Leguane, Chamäleons, Agamen, Schleichen und manche Schlangen. Das Gift gab es also schon lange bevor es Schlangen gab.

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren