Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Biologie > Klassifizierung von Lebewesen > Biodiversität macht Schule! > Einleitung > Warum?

Warum sollte man sich in der Schule mit Biodiversität befassen?

Biodiversität – eine große Herausforderung

In den letzten Jahrzehnten hat die Menschheit mit zahlreichen demographi­schen, wirt­schaftlichen und Umweltproblemen zu kämpfen gehabt wie zum Beispiel dem Anstieg der Weltbevölkerung, der zunehmenden Ausschöpfung natürlicher Ressourcen, dem Klima­wandel, der Verminderung der Artenvielfalt usw. Lauter Herausforderungen, die uns drängen, unsere Konzeption der Natur und die Stellung des Menschen in der Natur zu überdenken.

Während wir tagtäglich wegen und inmitten ihrer Vielfalt leben, sie genauso verändernd wie unsere Lebensräume, ist unsere Kenntnis der Biodiversität noch recht mager. Was versteht man unter Biodiversität bzw. Artenvielfalt? Wie groß ist die Biodiversität auf der Erde? Welches ist die Stellung des Men­schen in der Biodiversität und was kann er tun, um seine Einwirkung auf die Biodiversität möglichst gering zu halten. Dies sind einschneidende Fragen in einer Zeit, in der – wie Jacques Weber, Wirtschaftswissenschaftler, Biologe und Anthropologe, es zusammengefasst hat – "unsere Generationen die ersten sind, denen ihre Einflussnahme auf die Natur bewusst wird, und die letzten, die noch die Möglichkeit haben das Blatt zu wenden".

In diesem Sinne ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung ein wichtiges Thema – auch schon in der Grundschule. Das Kind, und auch der zukünftige Mitbürger in ihm, wird die Notwendigkeit, die Artenvielfalt zu erhalten, nur durch eine rationale Herangehensweise verstehen können: Der Mensch ist Teil der Natur, und sicherlich, seine Handlungen und sein Verhalten sollten den Be­dürfnissen der Menschen Rechnung tragen – allerdings ohne Raubbau an den Ökosystemen. Diese sollten für zukünftige Generationen von Lebewesen erhal­ten werden – und zwar für alle Lebewesen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung: ein wichtiges Thema

Die Frage der Erhaltung der Artenvielfalt ist eng mit der Thematik der nach­hal­tigen Entwicklung verknüpft. Bildung für nachhaltige Entwicklung nimmt seit einigen Jahren in der Schule einen wichtigen Platz ein (KMK: Bildung für nach­haltige Entwicklung in der Schule). In ihren alltäglichen Gesten sollen Kinder für den Umweltschutz sensibilisiert werden, sie sollen sich sowohl ihrer Verantwor­tung als Verbrau­cher als auch ihrer politischen Rolle bewusst werden.

Die Grundschule: ein geeigneter Lernort

Die Grundschule ist für das Thema Biodiversität ein idealer Lernort. Biodiversi­tät ist in erster Linie ein Thema aus den Biowissenschaften, es hat aber auch mit Erdkunde, Mathematik, poli­tischer Bildung usw. zu tun. Die Polyvalenz der Grundschullehrer/innen ist ein Vorteil, wenn es darum geht, die ganze Band­breite des Themas zu beleuchten: die ökologischen, die gesellschaftlichen und die wirtschaft­lichen Aspekte.

Foto: Kinder beim Klassifizieren

Abb. 1: Kinder beim Klassifizieren von Lebewesen

Letzte Aktualisierung: 20.7.2017

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren