Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Materie und Stoffe > Wasser > Was ist aus dem Wasser der Pfützen im Schulhof geworden?

Was ist aus dem Wasser der Pfützen im Schulhof geworden?

Autor/inn/en:
Publikation: 1.1.1997
Lernstufe: 2
Übersicht: Die Kinder stellen fest, dass das Verschwinden des Wassers auf die Verdunstung zurückzuführen ist. Sie werden dafür sensibilisiert, dass gasförmige Stoffe nicht wahrnehmbar sind.
Angestrebte Kenntnisse: Zustandsänderungen von Stoffen
Dauer: 1 bis 2 Stunden
Material:
  • T-Shirts
  • Wasser
  • Glas- oder Plastikbehälter (verschiedene Formen)
Herkunft: La main à la pâte, Paris
Bewertung:
(noch keine Bewertung)

Ausgangssituation

An jenem Tag konnten wir wegen der Pfützen auf dem Sportplatz nicht mit den Tennisbällen spielen. Zwei Tage später sind die Pfützen auf dem Sportplatz ver­schwunden. Wo ist das Wasser geblieben?

Fragestellung

Das Wasser aus den Pfützen auf dem Schulhof ist verschwunden. Was ist aus diesem Wasser geworden?

Erklärungen der Schüler

Von den Schülern vorgeschlagene Versuche

Man könnte zwei Geschirrtücher in Wasser tauchen:

Man könnte im Klassenraum Wasser in Gläser (oder Schälchen) gießen und jeden Tag den Wasserpegel beobachten.

In der Klasse durchgeführte Versuche

Versuch 1

Ablauf

Kinderzeichnung zum Experiment mit den T-Shirts

Abb. 1: Das Experiment mit den T-Shirts

Feststellung

Am nächsten Tag sind beide T-Shirts trocken.

Schlussfolgerung

Die Kinder kommen zu dem Schluss: "Ein Teil des Wassers ist im Boden verschwunden, der Rest ist verdunstet."

Versuch 2

Ablauf

In drei Gefäße unterschiedlicher Größe wird jeweils die gleiche Menge Wasser gegossen. Es wird der Wasserstand am Gefäß markiert.

Kinderzeichnung: Wasser verdunstet aus einem Schälchen

Abb. 2: Wasser in einem Schälchen verdunstet.

Kommentar der Lehrerin

Die Kinder haben keine Markierungen an den Gefäßen 2 und 3 verwendet. Erst an den folgenden Tagen haben sie an die Markierungen gedacht.

Ergebnisse

Am nächsten Tag wird Folgendes beobachtet:

Und zwei Tage später:

Schlussfolgerung

Das Wasser kann nicht im Boden "verschwunden" sein, also ist es in die Luft "entflohen", aber es ist nicht mehr flüssig. Es hat sich verändert und ist etwas anderes geworden. Es ist verdunstet.

Ergänzung

Definition des Begriffs "Verdunstung"; Einführung des gasförmigen Zustands

Von der Lehrerin vorgeschlagene Schematisierung:

Schema zur Verdunstung

Abb. 3: Schema zur Verdunstung

Kommentar der Lehrerin

Diese Versuche haben die Schüler dazu gebracht, sich weitere Fragen zu stellen:

Ergänzung

Kondensation: Woher kommt der feuchte Beschlag an den Fenstern?

Letzte Aktualisierung: 8.4.2015

Allgemeine Informationen Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren