Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Dokumentation > Naturwissenschaften > Elektrizität > Weitere Informationen > Erzeugung, Transport und Speicherung elektrischer Energie > Der Akkumulator

Der Akkumulator

Autor:
Publikation: 1.4.1998
Herkunft: La main à la pâte, Paris

Akkumulatoren (oder auch kurz Akkus), beim Auto auch Autobatterien ge­nannt, funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie klassische Batterien.

Sie bestehen aus mehreren Einheiten (Zellen) von Blei- (Minuspol) und Blei­oxid-Platten (Pluspol), die durch verdünnte Schwefelsäure (Elektrolyt) ge­trennt sind. Fahrzeugbatterien erzeugen im Allgemeinen eine Spannung von 12 V.

Im Gegensatz zur klassischen Batterie kann der Akkumulator wieder aufgeladen werden. Fließt ein Ladestrom, wird im Akkumulator elektrische Energie in che­mische Energie umgewandelt und gespeichert. Diese wird beim anschließenden Entladevorgang (d. h. wenn die Batterie als Spannungsquelle genutzt wird) wieder in elektrische Energie umgewandelt. Diese Umwandlungen sind nicht ganz verlustfrei. Bei jeder Umwandlung wird ein Teil der Energie in innere Energie umgewandelt und in Form von Wärme an die Umgebung abgegeben.

Letzte Aktualisierung: 12.6.2014

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren