Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Fragen > Fragenarchiv > Naturwissenschaft > Akustik > Schall

Warum hört man den Donner erst, nachdem man den Blitz gesehen hat?

Frage von:
Datum: 16.2.2007

Bei einem Gewitter sieht man erst den Blitz und hört dann den Donner. Warum?


Antwort von:
Datum: 21.2.2007

Meine Antwort ist kurz:
- Beim Blitz handelt es sich um Licht. Licht breitet sich mit einer Geschwindigkeit von 300 000 km/s aus.
- Beim Donner handelt es sich um Schall. Schall breitet sich in Luft mit ca. 350 m/s aus.
Welcher von beiden kommt zuerst an?


Antwort von:
Datum: 21.2.2007

Das Licht des Blitzes und der Schall des Donners sind Wellen, die sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit ausbreiten; diese Geschwindigkeit ist groß aber nicht unendlich. Beide brauchen also eine gewisse Zeit, um vom Ort des Geschehens (von dort, wo der Blitz eingeschlagen hat) bis zum Beobachter zu gelangen. Die Schallgeschwindigkeit beträgt ungefähr 340 Meter pro Sekunde, es dauert also etwas weniger als 3 Sekunden, bis der Schall einen Kilometer zurückgelegt hat. Dagegen beträgt die Geschwindigkeit des Lichts 300 000 Kilometer pro Sekunde, d.h. es schafft die Strecke von einem Kilometer in ca. 3 Mikrosekunden (eine Million Mikrosekunden sind eine Sekunde). In unserem Maßstab kann man sagen, dass das Licht sofort da ist.

Der Zeitpunkt, zu dem man den Blitz sieht, entspricht also dem Zeitpunkt des Blitzeinschlags, während der Donner erst nach einiger Zeit wahrgenommen wird. Diese Zeitverzögerung entspricht der Zeit, die der Donner braucht, um bis zum Beobachter zu gelangen. Wenn man diese Zeitverzögerung in Sekunden misst (oder zählt) und mit drei multipliziert, erhält man grob die Entfernung zum Ort des Blitzeinschlages in Kilometern.

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren