Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Informatik > Programmieren > 1, 2, 3 ... > Klasse 1 bis 3 > 3: Das große Abenteuer > Wie kommt Malaika den Berg hinunter?

3.1: Wie kommt Malaika den Berg hinunter?

Autor/inn/en:
Publikation: 20.9.2016
Lernstufe: 2
Übersicht: Malaika erwacht auf einem unbekannten Berg. Beim Abstieg muss sie zahlreiche Hindernisse überwinden. Die Schüler geben ihr bedingte An­weisungen.
Angestrebte Kenntnisse:
  • Algorithmen:
    • Ein Algorithmus ist eine Verarbeitungsvorschrift zur Lösung eines Pro­blems.
    • Ein Test in einem Programm bestimmt, welche Aktion durchgeführt wer­den soll, wenn eine Bedingung erfüllt ist.
    • Eine Bedingung ist ein logischer Ausdruck, der entweder wahr oder falsch sein kann.
Wortschatz: Bedingung, Test
Dauer: eine Stunde
Material: Für jeden Schüler: Für die Klasse:
Herkunft: La main à la pâte, Paris

Vorbemerkung

In dieser Unterrichtseinheit dreht sich alles um das Abenteuer eines Mädchens namens Malaika. Damit sie wieder nach Hause findet, müssen die Schüler ihr helfen.

Ausgangssituation

Malaika erwacht auf der Spitze eines Berges. Sie erinnert sich nicht daran, den Berg jemals bestiegen zu haben. Der Wald am Fuße des Berges kommt ihr eben­so unbekannt vor wie der Gesang der Vögel. Sie ist in einer fremden Welt gelandet. Sie erblickt in dem Wald am Fuße des Berges eine Lichtung und be­schließt, sich auf den Weg dorthin zu machen.

Anweisungen an Bedingungen knüpfen (Gruppenarbeit oder alle zusammen)

Der Lehrer verteilt das Arbeitsblatt 12 (Malaika auf dem Berg) und projiziert es parallel mit dem Beamer an die Wand. Auf dem Arbeitsblatt ist der Weg abge­bil­det, den Malaika beim Abstieg überwinden muss, um zur Lichtung zu gelan­gen. Um ihr zu helfen, schreiben die Schüler ihr eine Reihe von Anweisungen auf, die Malaika genau befolgen muss, um wohlbehalten in der Lichtung anzu­kommen. Die Anweisungen der Schüler sollen mit Wenn-dann-Sätzen formuliert sein: WENN ..., DANN ...

Beispiel: WENN Malaika an eine Felskante kommt, DANN muss sie hinunter­klettern.

Je nach Alter der Schüler wird man diese Aufgabe gemeinsam und mündlich durchführen oder die Schüler in Zweiergruppen Sätze bilden lassen.

Der Lehrer führt neue Informatikbegriffe ein. Eine Verarbeitungsvorschrift zum Lösen eines Problems nennt man Algorithmus [1]. Der Algorithmus, der Malai­ka helfen soll, den Berg hinabzusteigen, besteht aus einer Reihe von Tests (Abfragen). Ein Test prüft eine Bedingung ("WENN Malai­ka an eine Felskante kommt") und bestimmt, welche Anweisung(en) ausgeführt werden soll(en), wenn diese Bedingung erfüllt ist ("DANN muss sie hinunterklet­tern"). In jeder Phase des Abstiegs werden Bedingungen abgefragt; Ma­lai­ka folgt den entspre­chenden Anweisungen "gewissenhaft".

Zum Vergleich sollen sich die Schüler vorstellen, Malaika hätte nur die eine An­weisung bekommen: "Gehe nach Hause!". Solch eine Anweisung hilft Malaika nicht weiter; ihr muss gesagt werden, wie sie nach Hause kommt. Malaika fin­det ihren Weg also nur mit einem Algorithmus, der ihr genaue Anweisungen gibt, was sie in den einzelnen Situationen tun muss.

Sätze, in denen eine Anweisung an eine Bedingung geknüpft ist

Abb. 1: Sätze, in denen eine Anweisung an eine Bedingung geknüpft ist [1]

Aufgabe: Bedingte Anweisungen erfinden

Der Lehrer schlägt den Schülern vor, weitere Bedingungssätze (Konditional­sätze) zu erfinden, die möglichst präzise formuliert sein sollten. Die Schüler kön­nen sich vorstellen, dass ihre Heldin diesmal in einer anderen Umgebung ist: im Dschungel, in der Arktis, in einer Stadt der Zukunft.

Der Lehrer kann den Schülern auch vorschlagen Algorithmen, den sie in ihrem Alltag begegnen, mit Bedingungssätzen zu formulieren. Beim Sport zum Bei­spiel, in Grammatik, oder beim Befolgen der Schulregeln (was muss man in der und der Situation machen).

Zusammenfassung

Die Schüler fassen zusammen, was sie in dieser Unterrichtsstunde gelernt haben.

Beispiel:

  • Ein Algorithmus ist eine Verarbeitungsvorschrift zur Lösung eines Pro­blems.
  • Ein Test bestimmt, welche Aktion durchgeführt werden soll, wenn eine Be­dingung erfüllt ist.
  • Eine Bedingung ist ein logischer Ausdruck, der entweder wahr oder falsch sein kann.

Mögliche Erweiterung

In der Sporthalle oder auf dem Pausenhof kann der Lehrer einen Parcours mit Hindernissen aufbauen. Ziel der Aufgabe ist es, wiederum Anweisungen mit Wenn-dann-Sätzen zu formulieren, sodass die Schüler den Parcours durchlau­fen können.


Fußnoten

1: Das Wort Algorithmus geht auf den persischen Mathematiker, Astronomen und Geografen Abu Dscha'far Muhammad ibn Musa al-Chwarizmi zurück (siehe zum Beispiel Wikipedia).

2: Abb. 1: 3. Klasse von Emmanuelle Wilgenbus (Antony)

Letzte Aktualisierung: 17.1.2017

Allgemeine Informationen Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren