Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Optik > Farben > Körperfarben und Lichtfarben zusammensetzen > Körperfarben zerlegen

Körperfarben zerlegen

Autor/inn/en:
Publikation: 1.1.1999
Lernstufen: 23
Übersicht: Die Schüler untersuchen verschiedene Filzstifte und entde­cken, dass die Farben manchmal von einem einzigen Farb­stoff, in anderen Fällen von einer Mischung aus ver­schiede­nen Farbstoffen stammen können.
Ziele: Durch Chromatographie aufzeigen, dass eine Farbe aus einer Mischung verschiedener Farben entstehen kann.
Angestrebte Kenntnisse: Optik (Licht), Materie (Beispiele von Mischungen)
Dauer: 1 Stunde
Material: Für jede Zweiergruppe:
  • Filzstifte (wasserlöslich, "non-permanent")
  • Streifen aus Filterpapier (weiße Kaffeefilter)
  • 1 Topf
  • Wasser

Chromatographie von Filzstiftfarben

Die Schüler werden in Zweiergruppen aufgeteilt und untersuchen verschieden­farbige Filzstifte. Sie sollen herausfinden, aus welchen Farbbestand­teilen sich die Farbe des jeweiligen Filzstiftes zusam­mensetzt.

Dazu wird an beiden Enden eines Filterpapierstreifens jeweils ein dicker Punkt des untersuchten Filzstiftes aufgemalt. Ein Ende des Filterpapierstreifens wird in ein Schälchen mit Wasser getaucht. Der andere Punkt ist der "Kontroll­punkt", damit man auch später noch weiß, mit welcher Filzstiftfarbe das Expe­riment durchgeführt wurde.

Schema: Chromatographie einer Filzstiftfarbe

Abb. 1: Das Experiment zur Chromatographie einer Filzstiftfarbe

Durch den Kapillareffekt "steigt" das Wasser im Filterpapier und zieht die in der Filzstiftfarbe enthaltenen Pigmente mit sich. Die verschiedenen Farbpigmente werden getrennt (das nennt man Chromato­graphie) und lagern sich in ver­schiedenen Höhen auf dem Filterpapierstreifen ab.

Gemeinsame Untersuchung

Die verschiedenen Chromatographien sollen nach der Anzahl der bei jedem Filzstift festgestellten Farbstoffe (Pigmente) sortiert werden.

Ergebnisse der Chromatographie mit Filzstiften
der Farben Cyan, Magenta und Gelb

Abb. 2: Ergebnisse der Chromatographie mit Filzstiften der Farben Hellblau, Dunkelrosa und Gelb

Schlussfolgerung

Abb. 2 zeigt die Ergebnisse für einen hellblauen, einen dunkelrosa und einen gelben Filzstift. Man erhält (in relativ guter Näherung) nur einen einzigen Farb­stoff. Daher nennt man diese drei Farben auch "reine" Farben bzw. Grundfar­ben oder Primärfarben. Die genaue Bezeichnung dieser drei Farben ist Cyan, Magenta und Gelb.

Für andere Filzstiftfarben erhält man zwei oder mehr Farbstoffe. Je dunkler die Farbe ist, desto mehr Farbstoffe enthält sie (Abb. 3). Eine Ausnahme stellt Schwarz dar, das sich – je nach Herstellungsart des Filzstifts – nicht immer in Einzelfarben trennen lässt.

Ergebnisse der Chromatographie mit Filzstiften, die nicht den Primärfarben entsprechen

Abb. 3: Ergebnisse der Chromatographie mit Filzstiften, die nicht den Primärfarben entsprechen

Kommentar der Lehrerin

In dieser Stunde wird nicht nachgefragt, was Farbe ist, es wird aber gezeigt, dass man bestimmte Farben (Filzstifttinten) aus drei "primären" Far­ben (Filz­stifttinten) herstellt.

Die Fragen zur Farbe selbst tauchen erst später auf, wenn es darum geht, was man mit farbigem Licht erhält.

Losgelöst von den anderen Unterrichtseinheiten des Moduls bietet diese Un­terrichtseinheit lediglich einen Einblick in die Technik der Farbtrennung.

Die spielerische Entdeckung ("das ist Zauberei") ist sehr motivierend und als Ausgangssituation zur Einführung in das Thema Farbe sehr interessant.

Letzte Aktualisierung: 5.4.2015

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren