Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Materie und Stoffe > Zustandsänderungen > Zustände von Wasser > Fließendes Wasser (flüssiges Wasser)

Fließendes Wasser (flüssiges Wasser)

1 Einführende Fragen 2 Fließendes Wasser (flüssiges Wasser) 3 Eis (festes Wasser) 4 Unsichtbares Wasser (Wasserdampf)
Autor/inn/en:
Publikation: 1.1.1999
Lernstufe: 2
Übersicht: Beobachtung von flüssigem Wasser, das in verschiedene Gefäße gegossen wird: Die freie Oberfläche des Wassers bleibt waage­recht. Mischungen mit Wasser – homogene und heterogene Mi­schungen.
Wortschatz: Eis, flüssiges Wasser, Wasserdampf
Herkunft: La main à la pâte, Paris

1. Unterrichtsstunde: Beobachtung der Wasseroberfläche

Ziele

Material

Für jede Gruppe:

Ablauf

Nachdem sich die Schüler mit dem Material vertraut gemacht haben, gießen sie in kleinen Gruppen Wasser in die verschiedenen Gefäße und vergleichen die Wasserstände. Sie zeichnen, was sie gemacht haben.

In einem zweiten Schritt stellt man den Kindern die Aufgabe, die mit Wasser gefüllten Gefäße zu neigen. Dann gibt man ihnen Zeichnungen der verschiede­nen benutzten Gefäße und bittet sie, den Wasserstand einzuzeichnen.

Bei der gemeinsamen Abschlussbesprechung zeichnet der Lehrer die Gefäße noch einmal an die Tafel und bittet einen Schüler aus jeder Gruppe, den Was­serstand eines Gefäßes einzuzeichnen. Der Wortschatz wird an die Tafel ge­schrieben: Flüssigkeit, waagerecht, Oberfläche; mit den neuen Wörtern wer­den Sätze gebildet (für den Anfang sollte man sich auf Beispiele mit waage­rechten Oberflächen beschränken: der Tisch, der Boden usw.).

Weiterführende Aktivitäten

Mit Hilfe einer mit Wasser gefüllten Flasche eine einfache Wasserwaage her­stellen, zur Überprüfung der Horizontalität eines Gegenstandes.

Beobachtung der Blase in der Libelle (dem kleinen "Fenster") einer Wasser­waage.

2. Unterrichtsstunde: Mischungen mit Wasser

Am Ende der ersten Unterrichtsstunde nimmt sich der Lehrer 10 Minuten Zeit, um das Thema der nächsten Stunde anzukündigen: "Was könnten wir mit Wasser mischen?" Die Vorschläge werden in einer Liste zusammengestellt, wobei zwischen Flüssigkeiten und festen Stoffen unterschieden wird. Dann wird jeder gebeten, eine der Substanzen mitzubringen.

Ziel

Zeigen, dass sich die Substanzen nicht alle auf die gleiche Weise mit Wasser mischen.

Material

Für jede Gruppe:

Ablauf

Jede Gruppe testet verschiedene Substanzen und jeder Schüler zeichnet das Ergebnis auf.

Dann werden die Ergebnisse geordnet, indem eine zweispaltige Tabelle auf einem großen Bogen Papier ausgefüllt wird: mischt sich/mischt sich nicht.

Anmerkungen: Bei einigen Mischungen, die zu Beginn homogen waren, tren­nen sich die beiden Substanzen mit der Zeit wieder. Es kann einige Zeit ver­strei­chen, bis dieses Phänomen zu beobachten ist.

Salz und Zucker sind nicht verschwunden, sie haben sich aufgelöst. Um es den Schülern leichter zu machen, sich davon zu überzeugen, kann man das Wasser verdunsten lassen, um das Salz oder den Zucker wieder "auftauchen" zu las­sen.

Um "rutschige" Überschwemmungen zu vermeiden, ist es ratsam, das Öl erst am Ende der Stunde auszuteilen und eine Mischung pro Gruppe durchführen zu lassen.

Letzte Aktualisierung: 8.4.2015

Allgemeine Informationen Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren