Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Materie und Stoffe > Zustandsänderungen > Zustände von Wasser > Unsichtbares Wasser (Wasserdampf)

Unsichtbares Wasser (Wasserdampf)

Autor/inn/en:
Publikation: 1.1.1999
Lernstufe: 2
Übersicht: Was muss man tun, damit das Wasser in einem Becher mög­lichst schnell verdampft? Eine beschlagene Fensterscheibe – die Kondensation ("Regen herstellen").
Dauer: 2 Unterrichtsstunden
Herkunft: La main à la pâte, Paris

Zur Einführung des Wasserdampfes kann man auf Alltagssituationen hinweisen: Was passiert mit dem Wasser der nassen Wäsche? Mit dem Wasser der Pfüt­zen? Mit dem Wasser nasser Haare? Beobachtung einer beschlagenen Fenster­scheibe.

1. Unterrichtsstunde: Verdampfen/Verdunsten von Wasser

Ziel

Auf das Phänomen der Verdampfung/Verdunstung aufmerksam machen. Das Wasser ist nicht verschwunden, sondern befindet sich unsichtbar in der Luft.

Material

Für jeden Schüler:

Für jede Gruppe:

Ablauf

Den Kindern wird die Aufgabe gestellt, das Wasser aus dem Becher zu entfer­nen, ohne es auszuschütten oder zu trinken.

Weiterführende Aktivitäten

Rolle der Oberfläche, des Windes usw.

2. Unterrichtsstunde: Wasser kondensieren lassen

Ziel

Zeigen, dass in der uns umgebenden Luft Wasser vorhanden ist. Dieses Wasser wird sichtbar, wenn die Luft – in der sich das Wasser befindet – in Kontakt mit einem Gegenstand ist, dessen Temperatur niedriger ist als die Temperatur der Luft. Der Begriff Kondensation muss nicht unbedingt eingeführt werden.

Material

Für jede Gruppe:

Ablauf

Der Lehrer erklärt zunächst, dass man das unsichtbare Wasser sichtbar ma­chen wird. Dann beschreibt er die Versuchsanordnung:

Schema: beschlagene Glasscheibe über warmem Wasser

Abb. 1: Beschlagene Glasscheibe über warmem Wasser

Die Schüler sollen vorhersagen, was passieren wird. Anschließend führen die Kinder den Versuch durch. Sie können das Beschlagen der Glasscheibe beob­achten und feststellen, dass es sich tatsächlich um flüssiges Wasser handelt, indem sie mit dem Finger über die Glasplatte fahren.

Weiterführende Aktivitäten

Gespräch über den Morgentau: Am Ende der Nacht ist der Boden kalt, in der Sonne wärmt er sich dann auf.

Herstellung von Regen:

Schema zur Herstellung von Regen

Abb. 2: Regen "herstellen"

Letzte Aktualisierung: 8.4.2015

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren