Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Dokumentation > Naturwissenschaften > Biologie > Grundlagen > Tierbiologie: Ernährungsfunktionen > Kreislauf

Kreislauf

Autor:
Publikation: 30.8.2006
Herkunft: La main à la pâte, Paris

Im Kreislaufsystem wird eine Flüssigkeit transportiert, die alle Zellen eines Organismus mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt und die Abfälle abtransportiert, die diese durch ihre Aktivität produzieren, wie zum Beispiel Kohlendioxid, das bei der Zellatmung entsteht. Die Flüssigkeit, die Nährstoffe während der Verdauung und Sauerstoff während der Atmung aufnimmt, ist bei Wirbeltieren Blut und bei den meisten anderen Tieren Hämolymphe.

Das Blut der Wirbeltiere ist rot, da sich in den roten Blutkörperchen ein Pigment, das Hämoglobin, befindet, das vor allem den Sauerstofftransport übernimmt und den roten Blutkörperchen ihre Farbe verleiht.

Die Hämolymphe weist je nach Tiergruppe unterschiedliche Farben auf (z.B. blau bei den Krebsen und der Weinbergschnecke, rot beim Regenwurm), da unterschiedliche Pigmente darin enthalten sind.

Das Kreislaufsystem

Das Kreislaufsystem ist je nach Tiergruppe unterschiedlich organisiert, einige Gruppen besitzen gar keins (z.B. Seeanemonen, Korallen, Quallen). Typischerweise besteht es aus einem Netz von Gefäßen, in denen das Blut oder die Hämolymphe durch kontraktile Gefäße (Regenwurm), durch ein Herz (Wirbeltiere, Weichtiere, Krebse) oder durch mehrere Herzen (Insekten, Spinnen) in Bewegung gesetzt wird.

Foto: Herz eines Huhns Foto: Herz einer Weinbergschnecke

Hühnerherz
Die verschiedenen mit dem Herzen verbundenen Blutgefäße wurden präpariert und werden durch Schläuche markiert.

Herz einer Weinbergschnecke
Das Herz der Weinbergschnecke hat nur einen Vorhof (V) und eine Herzkammer (K). Unter dem Herzen wurde ein Faden durchgezogen, um es anzuheben.

Foto: Herz einer Auster Animated gif: Herz einer Auster

Herz einer Auster
Das Herz der Auster, das aus einem Vorhof und einer Herzkammer besteht, ist in der Nähe des Schließmuskels zu sehen, der die beiden Schalen miteinander verbindet. Es ist von einer durchsichtigen Membran, dem Herzbeutel (Perikard), umgeben.

Kontraktionen des Austerherzens
Die Animation zeigt die Kontraktionen des Austerherzens mit einer etwa viermal beschleunigten Frequenz.

Das Kreislaufsystem kann je nach Tiergruppe geschlossen oder offen sein. So haben Wirbeltiere, Weichtiere und Regenwürmer einen geschlossenen Kreislauf. Insekten und Krebse haben zwar Gefäße, die die Organe verbinden, aber die Hämolymphe fließt auch durch öffnungen der Gefäße in die Körperhöhle.

Foto: Hinteres Ende eines Regenwurms  

Hinteres Ende eines Regenwurms
Man kann das Rückengefäß des Regenwurms durchschimmern sehen

Das Blut, das im Kreislaufsystem des Regenwurms zirkuliert, wird durch ein Hämoglobin rot gefärbt, das dort direkt gelöst ist, im Gegensatz zu den Wirbeltieren, bei denen es sich in den roten Blutkörperchen befindet.

Letzte Aktualisierung: 11.2.2014

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren