Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Dokumentation > Naturwissenschaften > Elektrizität > Grundlagen > Stromkreise > Der Telegraf

Der Telegraf

Autor:
Publikation: 1.4.1998
Herkunft: La main à la pâte, Paris

Der Telegraf war eine der ersten industriellen Anwendungen der Elektrizität. Die ersten Telegrafen ähnelten einem riesigen elektrischen Stromkreis, der von einer einfachen Batterie gespeist wurde. Mit einem Taster – einem Schalter, der durch eine Feder immer automatisch wieder geöffnet wird – kann der Stromkreis geschlossen oder geöffnet werden. Wenn der Stromkreis geschlos­sen wird, fließt der Strom im gesamten Stromkreis. Am anderen Ende der Lei­tung – die aus zwei Drähten besteht, denn es muss ja ein Stromkreis entste­hen – wird das Fließen des Stroms erfasst und durch ein Signal (Piepton) erkennbar gemacht. Einer der Väter dieser Erfindung, Samuel Morse (1791-1872), führte auch das berühmte Alphabet aus Strichen und Punkten (beziehungsweise kurzen und langen Tönen) ein, das seinen Namen trägt. Hier eine Probe:

Darstellung einer Nachricht im Morse-Code

Abb. 1: Darstellung einer Nachricht im Morse-Code
Übersetzung: Sonnentaler

Letzte Aktualisierung: 21.7.2014

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren