Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Mechanik > Bewegung > Ich bin öko-mobil! > Ökomobilität > 10: Einrichtung eines "laufenden Busses" > Wie gut ist unsere Streckenauswahl?

10.3: Wie gut ist unsere Streckenauswahl?

Autor/inn/en:
Publikation: 5.3.2015
Lernstufen: 23
Übersicht: Die Schüler gehen ihre Pedibus-Strecke ab. Sie überprüfen insbesondere, ob die Strecke geeignet und sicher ist.
Angestrebte Kenntnisse:
  • Fußgänger und Radfahrer sind im Straßenverkehr besonders gefährdet und müssen stets auf ihre eigene Sicherheit achten.
Wortschatz: Signaletik
Dauer: Zwischen 1,5 und 3 Stunden – je nachdem, ob drei Schülergruppen gebil­det werden, die sich jeweils eine Strecke vornehmen, oder ob die ganze Klasse alle Strecken überprüft.
Material: Für jede Gruppe:
  • eine Stoppuhr
  • ein Notizblock
  • ein Plan mit den Pedibus-Strecken
Für die Klasse:
  • ein Fotoapparat
  • Begleitpersonen
Herkunft: La main à la pâte, Paris

Vorbemerkung

In dieser Unterrichtsstunde werden die Pedibus-Strecken getestet. Es sollten möglichst viele der zukünftigen Begleitpersonen dabei sein. Außerdem wäre es schön, aber nicht unerlässlich, wenn ein Verkehrspolizist die Schüler begleiten würde, um die Sicherheit zu überprüfen und Fragen zu klären.

Vorbereitung des Ausflugs

Vor dem Ausflug stellt die Lehrerin die Begleitpersonen vor und erläutert, was das Ziel des Ausflugs ist: die Streckenführung der Pedibus-Linien zu überprü­fen, die Gehzeiten zu überprüfen, und zu schauen, dass die Strecken sicher und praktikabel sind.

Der Ausflug

Die Lehrerin kann die Klasse in mehrere Gruppen einteilen, eine pro Pedibus-Linie. Oder sie beschließt, dass die gesamte Klasse alle Pedibus-Linien über­prüft.

Begleitet von der Lehrerin und Eltern – und im Idealfall von einem Verkehrspoli­zisten – überprüfen die Schüler die Sicherheit und die Praktikabilität der einzel­nen Pedibus-Linien. Sie machen sich Notizen von Dingen, die ihnen auffallen: der Bürgersteig ist zu schmal; die Straße zu befahren; es gibt Orientierungs­merkmale, die den Standort einer Haltestelle eindeutig beschreiben; es gibt zum Überqueren der Straße einen Zebrastreifen. Sie machen Fotos und ver­merken kritische Stellen auf dem Stadtplan. Mit einer Stoppuhr werden die Gehzeiten zwischen zwei Haltestellen gemessen.

Schulausflug zur Begutachtung der Pedibus-Streckenführung

Abb. 1 und 2: Schulausflug zur Begutachtung der Pedibus-Streckenführung [1]

Gemeinsame Erörterung

Zurück in der Klasse tauschen die Schüler ihre Eindrücke und Notizen aus. Die Strecken werden genehmigt oder, wenn nötig, verändert. Vielleicht müssen ein paar Haltestellen hinzugefügt werden, weil die Gehzeit zwischen zwei Halte­stellen zu lang ist. Die Klasse legt gemeinsam fest, welche Umwege in Kauf ge­nommen werden sollten, um kritische/unsichere Stellen zu vermeiden.


Fußnote

1: Abb. 1 und 2: 5. Klasse von Anne-Marie Lebrun (Bourg-la-Reine)

Letzte Aktualisierung: 1.7.2016

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren