Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Ökologie > Bauen und Wohnen > Mein Haus, mein Planet und ich! > Einleitung > Warum?

Warum sollte man sich in der Schule mit Bauen und Wohnen befassen?

Umweltfreundlich bauen und wohnen: eine große Herausforderung

In den letzten Jahrzehnten hat die Menschheit mit zahlreichen demographi­schen, wirt­schaftlichen und Umweltproblemen zu kämpfen gehabt wie zum Beispiel dem Anstieg der Weltbevölkerung, der zunehmenden Ausschöpfung natürlicher Ressourcen, dem Klima­wandel, der Verminderung der Artenvielfalt usw.

Lauter Herausforderungen, die uns drängen, unsere Konzeption des Wohnens zu über­denken. Der direkte Energieverbrauch privater Haushalte machte 2006 in Deutschland ca. 40% des Primärenergieverbrauchs aus, und das in einer Zeit, wo man überall den maßvollen Umgang mit Energie predigt. Um dem zu begegnen, versucht man durch ökologisches Bauen und Wohnen die Auswir­kungen auf die Umwelt zu minimieren. Dabei werden sowohl hochtechnolo­gische Lösungen (High-Tech-Strategie) als auch traditionelle Technik und Baustoffe (Low-Tech-Strategie) eingesetzt.

Es gilt dabei, über das Einfamilien- und Mehrfamilienhaus hinaus zu denken, man muss die ganze Stadt neu erfinden, indem man städtische Dichte und Lebensqualität wieder miteinander in Einklang bringt, und so weit wie möglich den Gebrauch des Autos begrenzt. "Nachhaltige Städte" gibt es noch nicht, aber man findet immer häufiger "nachhaltige Stadtteile" oder "Öko-Viertel". Diese entstanden zunächst im Norden Europas, sind inzwischen aber – ob schon fertig oder in Planung – auf der ganzen Welt verbreitet.

Bildung für nachhaltige Entwicklung: ein wichtiges Thema

Bildung für nachhaltige Entwicklung nimmt seit einigen Jahren in der Schu­le einen wichtigen Platz ein (KMK: Bildung für nach­haltige Entwicklung in der Schule). In ihren alltägli­chen Gesten sollen Kinder für den Umweltschutz sensibilisiert werden, sie sollen sich sowohl ihrer Verantwortung als Verbrau­cher als auch ihrer politi­schen Rolle bewusst werden.

Die Grundschule: ein geeigneter Lernort

Die Grundschule ist für das Thema Bauen, Wohnen und Umwelt ein idealer Lernort. Das Thema ist interdisziplinär, es hat mit Naturwissenschaften und Technologie zu tun, aber auch mit Geschichte, Erdkunde, Mathematik, poli­tischer Bildung usw. Die Polyvalenz der Grundschullehrer ist ein weiterer Vorteil, wenn es darum geht, die ganze Bandbreite des Themas zu beleuchten: die ökologischen, die gesellschaftlichen und die wirtschaftlichen Aspekte.

Letzte Aktualisierung: 25.6.2016

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren