Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Meteorologie > Klima > Das Klima, mein Planet und ich! > 3: Was sind die Ursachen des Klimawandels? > Die Menschen un der Klimawandel

Unterrichtsstunde 7: Inwiefern haben die Menschen den Klimawandel zu verantworten?

Autor/inn/en:
Publikation: 16.12.2008
Lernstufe: 3
Angestrebte Kenntnisse:
  • Mit komplexen Informationen, bestehend aus Texten, Bildern, schematischen Darstellungen, Tabellen usw. umgehen können.
  • Diagramme lesen, erklären und zeichnen können.
  • Den technischen Fortschritt, die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen in Betracht ziehen können.
  • Wissen, dass menschliches Handeln Folgen für die Umwelt haben kann.
Wortschatz: Industrielle Revolution
Dauer: 1 Stunde
Material: Für jede/n Schüler/in:
  • Das fotokopierte Arbeitsblatt 15 mit zwei Tabellen und zwei leeren Diagrammen
Herkunft: La main à la pâte, Paris

Die Ausgangsfrage

Die/der Lehrende und die Schüler/innen kommen auf die Schlussfolgerungen aus den vorhergegangenen Unterrichtsstunden zurück: Der Treibhauseffekt ist die Ursache für den Klimawandel und das Kohlendioxid ist ein Treibhausgas. Es gibt einen natürlichen Treibhauseffekt, an dem wir nichts ändern können, und einen künstlichen infolge menschlicher Tätigkeiten.

Dann stellt der/die Lehrer/in die Frage: "Wie kommt es, dass die Tätigkeiten der Menschen zu diesem Treibhauseffekt führen?" Damit lenkt er/sie die Diskussion auf die Emission von Treibhausgasen (und insbesondere auf Kohlendioxid). "Wie kommt es, dass wir Treibhausgase freisetzen? Wo kommen sie her? Und seit wann ist das so?"

Recherchearbeit anhand von Unterlagen

Das Arbeitsblatt Nr. 15 in klein Die/der Lehrende verteilt an jede/n Schüler/in eine Fotokopie des Arbeitsblattes 15, das zwei Tabellen und zwei leere Diagramme enthält. Die eine Hälfte der Schüler/innen beschäftigt sich mit der Entwicklung der mittleren Temperatur auf der Erde seit dem Jahr 1000 (oberer Teil des Arbeitsblattes), während die andere Hälfte den Verlauf der CO2-Konzentration in der Atmosphäre seit dem Jahr 1000 untersucht (unterer Teil des Arbeitsblattes).

Jede/r Schüler/in soll eine Kurve zeichnen, aus der der Temperaturverlauf, bzw. die Entwicklung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre vom Jahr 1000 bis heute und weiter bis 2100 (Simulationsdaten) hervorgeht.

Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass die Schüler/innen zwischen den Messdaten (für die Jahre 1000 bis 2000) und den prognostizierten Werten (ab 2020) unterscheiden! Diese sollten in unterschiedlichen Farben dargestellt werden, so dass klar ist, bei welchen Daten es sich um "reale" Daten handelt und bei welchen nur um eine Vorhersage aus einem Klimamodell (dem gewisse Annahmen über die Entwicklung der CO2-Emissionen zugrunde liegen).

Pädagogische Anmerkung

Je nach ihrem Niveau sollen die Schüler/innen das Diagramm ganz allein zeichnen (was wird an den Achsen aufgetragen und in welchem Maßstab?) oder man gibt ihnen ein vorbereitetes Diagramm (ohne die Kurve) und fordert sie auf, die einzelnen Werte einzutragen und die Kurve zu zeichnen.

Neben der Unterscheidung zwischen realen Daten und den mit Klimamodellen vorhergesagten kann man, je nach Niveau der Schüler/innen, auch Folgendes ansprechen: Bei den Daten für die Temperaturentwicklung stammen die Messdaten von vor 1850 nicht aus direkten Temperatur­messungen (vor 1850 gab es praktisch keine systematischen Temperaturaufzeichnungen). Sie wurden vielmehr indirekt aus den unterschiedlichsten Quellen (Eisbohrkernen, Dicke und Dichte der Jahres­ringe von Bäumen usw.) abgeleitet und sind daher als weniger zuverlässig zu betrachten.

Gemeinsame Besprechung

Mehrere Schüler/innen zeigen ihre Temperatur- oder CO2-Kurve an der Tafel und es wird über die Form der beiden Kurven diskutiert. Ohne Schwierigkeit erkennen die Schüler/innen die Ähnlichkeit der beiden Kurven: Ein Anstieg der Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre scheint mit einem Anstieg der mittleren Temperatur auf der Erde gekoppelt zu sein.

Die ausgefüllten Diagramme aus Arbeitsblatt 16

Abb. 2: Die ausgefüllten Diagramme aus Arbeitsblatt 15

Wissenschaftliche Anmerkung

Aus der Korrelation der beiden Werte (Temperatur und CO2-Kon­zentration) lässt sich natürlich nicht schließen, dass der eine Wert die Ursache für den anderen ist. Doch in der Grundschule müssen wir uns mit dieser einfachen Aussage begnügen, da die physikalischen Mechanismen und die Modelle für die Schüler/innen nicht zu verstehen sind. Hier erscheint das Ergebnis daher nur als Bestätigung der Beobachtung der vorhergehenden Unterrichtsstunde: CO2 ist ein Treibhausgas, und je mehr es davon in der Atmosphäre gibt, desto wärmer wird diese.

Der/die Lehrer/in fragt anschließend die ganze Klasse: "Seit wann macht sich der Temperaturanstieg (oder der Anstieg der Treibhausgaskonzentration, was auf dasselbe hinausläuft) bemerkbar?" Seit etwa einem Jahrhundert "heben" beide Kurven "ab". Warum gerade in diesem Zeitraum? Was ist zwischen 1800 und 1900 geschehen? Das Ziel ist es, die allgemeine Diskussion auf die Veränderungen durch die industrielle Revolution zu lenken: das Aufkommen der Dampfmaschinen (die Kohle verbrennen und Kohlendioxid ausstoßen), der Verbrennungsmotoren und der ganzen auf Erdöl basierenden Industrie (Fabriken, Autos, Heizung, Kraftwerke, ...).

Auszug aus einem Versuchsheft

Abb. 3: Schriftliche Aufzeichnung (nach einem Auszug aus dem Versuchsheft eines Schülers der 5. Klasse von Muriel Levresse in Straßburg)

Wissenschaftliche Anmerkung

Durch die Tätigkeiten der Menschen gelangt immer mehr Treibhausgas in die Atmosphäre, und zwar aus zwei Gründen: Erstens, weil unsere Lebensweisen sich ändern (wir verbrauchen mehr und mehr Erdöl, Kohle usw. und emittieren daher pro Kopf immer mehr Treibhausgas), zweitens werden wir immer zahlreicher (die Weltbevölkerung hat sich im 20. Jahrhundert fast vervierfacht). Diese beiden Aspekte werden ausführlicher in den "wissenschaftlichen Hintergründen" dieses Projektes behandelt.

Mögliche Fortsetzung

Man kann zum Beispiel über den gleichen Zeitraum von tausend Jahren eine Parallele ziehen zwischen der Geschichte der Menschen (Weltbevölkerung, große Ereignisse, industrielle Revolution...) und der Geschichte des Klimas (Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre, mittlere Temperatur auf der Erde und die Erderwärmung im letzten Jahrhundert).

Letzte Aktualisierung: 28.6.2013

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren