Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Optik > Farben > Körperfarben und Lichtfarben zusammensetzen > Körperfarben zusammensetzen

Körperfarben zusammensetzen

Autor/inn/en:
Publikation: 1.1.1999
Lernstufen: 23
Übersicht: Ausgehend von den in der vorhergehenden Stunde defi­nierten Primär­farben versuchen die Schüler durch Farbmi­schung andere Farben herzu­stel­len. Das Ergebnis der Farb­mischung versuchen sie vorherzusagen.
Ziele: Die Eigenschaften, Beobachtungen und Ergebnisse aus den Farbzerle­gungs­versuchen der vorhergehenden Unterrichtseinheit verwenden, um Farben "neu" zusammenzusetzen.
Dauer: 1 Stunde
Material: Für jeden Schüler:
  • Filzstifte (wasserlöslich)
  • Papier

Ablauf

Zufallsversuche:
 
Es werden jeweils zwei, dann drei "reine" Farben gemischt (Kontrollfleck, Mischung und erhaltene Farbe)
Schema: 2 Farben mischen
Versuche mit Vorhersage:
 
Eine Farbe auswählen; anschließend festlegen, welche Filzstifte zu ihrer Herstellung verwendet werden müssen; den Versuch durchführen; bestätigen oder nicht (ausgewählte Farbe, ausge­wählte Filzstifte, Mischung und erhaltene Farbe)
Schema: Welche Farbe wird die Mischung ergeben?

Untersuchung

Indem sie eine Parallele zur vorherigen Stunde über die "Zerlegung von Mate­riefarben" ziehen, soll den Schülern die Entsprechung zwischen Zerlegen und erneutes Zusammensetzen von Farben klar werden.

Feststellung

Je mehr Farben man mischt, desto dunkler wird die Farbe, und desto mehr nähert man sich dem Schwarz.

Tabelle zur Mischung von Körperfarben

Kommentar der Lehrerin

Das Ziel dieser Unterrichtsstunde ist es, die Kenntnisse der vorhergehenden Stunde wieder einzusetzen, Voraussagen zu formulieren und diese durch Her­stellen der Farbmischungen zu überprüfen.

Im ersten Teil der Stunde, bei den "Zufalls"-Versuchen, wird noch nicht aus­drücklich nach Vorhersagen gefragt.

Es ist interessant zu beobachten, dass manche Schüler bei ihrem Ver­suchsplan bereits die Ergebnisse der vorhergehenden Farbzerlegungen einflie­ßen lassen. Anhand ihrer Erfahrungen und Aussagen kann die Formulierung von Vorhersa­gen für den zweiten Teil der Unterrichtsstunde systematisiert werden. Mögli­cherweise kann ein Problem die Untersuchung erschweren: Nach einigen Tagen verblassen bestimmte Farben der Mischungen auf dem Papier (beson­ders das Rot). Es ist deshalb vorzuziehen, die Vorhersagen direkt nach der Herstellung zu bewerten und nicht bis zur nächsten Unterrichtsstunde zu warten.

Letzte Aktualisierung: 5.4.2015

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren