Direkt zum Inhalt
Zum Ende des Inhalts
Zur Service-Navigation
Zur Suche
Zur Hauptnavigation
Zur Anmeldung/Registrierung

Homepage > Aktivitäten > Materie und Stoffe > Stoffe und ihre Eigenschaften > Schwimmen oder Sinken > Einfluss der Wassermenge

Einfluss der Wassermenge

Autor/inn/en:
Publikation: 1.4.2000
Lernstufen: 23
Übersicht: Die Wassermenge hat keinen Einfluss auf die Schwimm­fähigkeit eines Gegenstands.
Dauer: 1 Unterrichtsstunde
Material: Für jede Gruppe:
  • 2 Plastikbecher
  • Knete zum Beschweren der Becher
  • 1 Plastikwanne
Herkunft: La main à la pâte, Paris

Ablauf

Am Anfang schreibt jedes Kind seine Vorstellungen darüber, welchen Einfluss die Wassermenge auf die Schwimmfähigkeit hat in sein Versuchsheft. Nachdem die Antworten in Form einer "Umfrage" zusammengetragen wurden, stellt man den Kindern die Aufgabe, sich einen Versuch auszudenken und durchzuführen, der den Einfluss der Wassermenge auf einen schwimmenden Gegenstand zeigt.

Die Kinder beschweren die Becher mit Knete, um einen schwimmenden Gegen­stand herzustellen, und tauchen ein und denselben Becher nacheinander in eine Wanne mit viel und anschließend in eine Wanne mit wenig Wasser (genug Knete in den Becher legen, damit der Becher aufrecht schwimmt).

Sie beobachten und zeichnen anschließend die eingetauchte Höhe.

Schema: Schwimmverhalten eines mit Knete beschwerten Bechers in viel und in wenig Wasser

Abb. 1: Schwimmverhalten eines mit Knete beschwerten Bechers in viel und in wenig Wasser

Anmerkung: Man kann den Versuch mit einem sinkenden Gegenstand wie­derholen. Der Begriff "Wassermenge" kann durch "Wassertiefe" ersetzt werden.

Letzte Aktualisierung: 6.4.2015

Allgemeine Informationen E-Mail Alphabetischer Index Sitemap Häufig gestellte Fragen La main à la pâte
Was sind eigentlich Sonnentaler?

Anmeldung

Passwort vergessen?

Registrieren